Energiemanagement DIN EN ISO 50001

Die DIN EN ISO 50001 verfolgt ganz allgemein das Ziel der Energieeffizienzsteigerung im Unternehmen.

 

Erste Aufgabe eines Energiemanagementsystems ist es,  die notwendige Transparenz über den Energieeinsatz in einem Unternehmen zu schaffen. Dadurch wird es möglich, Anlagen und Prozesse auf ihre Energieeffizienz hin zu bewerten und bislang verborgene Einsparpotenziale zu entdecken.

 

Ein Energiemanagementsystem ist dabei immer nur so gut, wie es in der betrieblichen Praxis auch gelebt wird. Es richtet nicht nur alle energierelevanten Prozesse auf die Effizienzsteigerung aus, sondern verbessert strukturiert und kontinuierlich auch die Ressourcen­effizienz.

 

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Ihr Unternehmen durch die Einführung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 den Vorgaben des novellierten Energiedienstleistungsgesetzes Rechnung trägt. Demnach müssen alle Unternehmen, bei denen es sich nicht um kleine und mittelere Unternehmen (KMU) handelt, entweder alle vier Jahre Energieaudits auf Basis der Norm 16247-1 durchführen oder ein Umweltmanagementsystem nach EMAS bzw. ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 einführen.

 

Ein Energiemanagementsystem geht über die Leistungen eines Energieaudits hinaus. So werden nicht nur einmalig Effizienzpotentiale aufgedeckt. Stattdessen etabliert ein Energiemanagementsystem die systematische, regelmäßige  und kontinuierliche Auseinandersetzung mit der Energieeffizienz in Ihrem Betrieb.

 

Wir beraten und unterstützen Sie gerne bei der Einführung und Weiterentwicklung!

 

 

Kontakt

Rufen Sie uns einfach an unter 0911 2171 4333, schreiben Sie uns eine E-Mail an:

feldmeier@energieimpulse-nuernberg.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.